Archiv 2005

Berichte, Fotos & Turnierergebnisse aus vergangenen Tagen

Krönender Jahresabschluss 2005

Zahlreiche Aktivitäten machten das Jahr 2005 zu einem spannenden „Reiterjahr.

Leider machte ein trauriger Grund den Auftakt; die Tsunamiwelle hatte zugeschlagen und die Mitglieder des RFV Berkhof beschlossen sofort, mit einer Spendenaktion zu helfen. Dank großer Unterstützung konnte ein beträchtlicher Betrag gespendet werden.   Der Osterbrunch fand in einer großen, geselligen Runde statt, bei der das Miteinander der Mitglieder an erster Stelle stand.  

Im Juni dann das jährliche Einsteigerturnier. Mit 200 Nennungen schon im Vorfeld ein großer Erfolg. Für viele Reiter und auch Ponies das erste Turnier überhaupt, da war die Aufregung bei so manchem groß. Zum Ausklang gab es am Schluß den Jump & Fun Wettbewerb, bei dem auch Nichtreiter Ihr Können unter Beweis stellen konnten, sehr zum Vergnügen der zahlreichen Zuschauer.   Spring- und auch Dressurunterricht das ganz Jahr hindurch ließen die Berkhofer Reiter in eine erfolgreiche Turniersaison starten. Etliche Platzierungen waren der Dank für das viele Training. Sogar eine Kreismeisterin im Springen gehörte zu den zahlreichen Ergebnissen. Im Sommer dann das Ferienzeltlager. Mit vielen Aktivitäten rund um das Reiten. Bei der Gelegenheit wurden dann auch sogleich die ersten Planungen und Übungstermine für das jährlich Weihnachtsreiten begonnen, denn ein jeder weiß, plötzlich steht Weihnachten vor der Tür. Das Weihnachtsreiten zeigte einmal mehr, dass die Gemeinsamkeit der Mitglieder besonders groß geschrieben wird beim RFV Berkhof. Für die 9 Schaubilder mit insgesamt 91 Akteuren wurde viel geprobt und auch die Eltern zeigten ihre Hilfsbereitschaft und Kreativität beim Nähen, Färben etc. von den zahlreich benötigten Kostümen. Der Vorstand freut sich auf ein ebenso spannendes 2006 und wünscht allen Mitgliedern einen guten Rutsch!

Weihnachtsreiten 2.Dezember 2005

In diesem Jahr gab es zum
Weihnachtsreiten ein komplett neues Programm mit insgesamt 9 Schaubildern.
Entstanden sind die Ideen dazu bereits im Zeltlager während der Sommerferien. Das
Motto war „Spanische Nacht“ und so musste im Vorfeld viel geübt werden und
viele viele Kostüme mussten genäht werden. An dieser Stelle ein großes
Dankeschön an alle Mütter, die so fleißig geholfen haben, aber auch an Hilke
und Marlis, die so viel Zeit investiert haben und dabei so manches Mal starke
Nerven beweisen mussten! So war das Weihnachtsreiten mit der Voltigiergruppe
von Andrea Korbmacher, der Spanischen Nacht, der Cavaletti Gruppe, der
Quadrille, den Kleinen, der Voltigiergruppe von Elisabeth Wöbse, der ZORRO
Quadrille, der Flamenco Gruppe und der Voltigiergruppe von Dorothee Tauber ein
großes Erfolg.

In diesem Jahr gab es zum Weihnachtsreiten ein komplett neues Programm mit insgesamt 9 Schaubildern. Entstanden sind die Ideen dazu bereits im Zeltlager während der Sommerferien. Das Motto war „Spanische Nacht“ und so musste im Vorfeld viel geübt werden und viele viele Kostüme mussten genäht werden. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Mütter, die so fleißig geholfen haben, aber auch an Hilke und Marlis, die so viel Zeit investiert haben und dabei so manches Mal starke Nerven beweisen mussten! So war das Weihnachtsreiten mit der Voltigiergruppe von Andrea Korbmacher, der Spanischen Nacht, der Cavaletti Gruppe, der Quadrille, den Kleinen, der Voltigiergruppe von Elisabeth Wöbse, der ZORRO Quadrille, der Flamenco Gruppe und der Voltigiergruppe von Dorothee Tauber ein großes Erfolg.

Insgesamt 91 Akteure trugen dazu bei, dass die zahlreichen Zuschauer ein abwechslungs-reiches Programm zu sehen bekamen. Und auch die Ponies und Pferde gaben sich alle Mühe, so dass am Ende alle Schaubilder reichlich Applaus ernteten. Zwischendurch gab es zahlreichen warmen Kakao und für die Erwachsenen Glühwein. Aber auch Kuchen, Brötchen und Würstchen sorgten für das Wohlbefinden der Besucher.

Auch hier sei Dank den Spendern und den fleißigen Helfern bei Verkauf und „Küchendienst“! Aber vor allen vielen Dank, dass auch in diesem Jahr der Kakao nicht anbrannte...Das Weihnachtsreiten zeigte wieder einmal mehr, wie groß das Miteinander der Mitglieder unseres Vereins geschrieben wird!

Picasso - Das neue Volti Pferd

Berkhofer Voltigierkinder freuen sich über ein neues Voltigierpferd!

Die Kinder- und Jugendarbeit hat beim RuFV Berkhof bekanntermaßen einen sehr hohen Stellenwert. So erhalten ca. 100 Kinder und Jugendliche qualifizierten Reitunterricht. Daneben werden in 4 Voltigiergruppen insgesamt 36 Kinder von den Voltigierwarten Andrea Korbmacher (Scherenbostel), Dorothee Tauber (Mellendorf) und Elisabeth Wöbse (Wennebostel) betreut. Für die Arbeit mit den Kindern stehen 2 Voltigierpferde zur Verfügung, allerdings
musste der bewährte „Falk“ auf Grund seines schon hohen Alters immer mehr geschont werden und fiel mittlerweile ganz aus. Darum wurde ein neues Pferd gesucht und mit dem 12-jährigen Schimmelwallach „Picasso“ nun gefunden. „Picasso“ erfüllt alle Anforderungen, die an ein Voltigierpferd gestellt werden: kräftiger Körperbau, unempfindlicher Rücken, ausgeglichenes Temperament und eine gleichmäßige, ruhige Galoppade. Insbesondere die Kinder der Turniergruppe unter der Leitung von Andrea Korbmacher setzten große Hoffnungen in den
Schimmel, möchten sie doch an die beachtlichen Erfolge auf Wettkämpfen im Jahr
2004 und 2005 anknüpfen

Möglich wurde die Anschaffung des Pferdes auch durch eine finanzíelle Zuwendung der Bissendorfer Henstorf-Stiftung, die vornehmlich Bissendorfer Kinder und Jugendliche auch in
Vereinen, fördert und unterstützt. Da im RuVF Berkhof ein großer Teil der in der aus Bissendorf und den umliegenden Gemeindeteilen kommt, war eine Unterstützung möglich. Der Verein bedankt sich sehr herzlich bei der Henstorf-Stiftung und sieht darin auch eine Anerkennung seines Engagements in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

27./28.08.2005 Turnier in Otze

Für die Berkhofer Nachwuchsreiter war das Otzer Turnier ein tolles Pflaster mit vielen Schleifen für den Nachwuchs. Gute Organisation, schönes Wetter und eine familiäre Atmosphäre trugen sicher auch ihren Teil zu den schönen Erfolgen bei. Über einen 1. Platz
im Einfachen Reiterwettbewerb freute sich besonders die 10 jährige Laura Cordes
auf Endo (WN 7,0). Der 15jährige Schulpony-Wallach hat im vergangenen Jahrzehnt
immer wieder dazu beigetragen, dass seine Reiter den Heimweg mit einer Schleife
antreten konnten. Und in Otze: bei starker Konkurrenz mit 50 Nennungen ein
toller Erfolg!
Im Springreiterwettbewerb konnte sich Friederike Haeuser auf Raschid

einen 4. Platz (WN 6,8) erkämpfen.

In der E-Dressur waren gleich 3 Berkhofer Mädchen auf den Schleifenrängen. Ilsabe Hemme erzielte in ihrer Abteilung auf Amigo einen 2. Platz (WN 7,2). Marietta Bertram machte es
ihr nach und belegte mit Berlando in der älteren Gruppe ebenfalls mit der WN
7,2 den 3. Platz. Meike Tauber auf Endru rundete das Ergebnis mit einem 6. Platz ab (WN 6,8). Alle drei nahmen auch am E-Springen teil, in dem Meike Tauber mit einer WN von 7,0 als 10. noch in die Platzierung einzog. In der kombinierten Prüfung Kl. E teilten sich Marietta Bertram und Meike Tauber den 4. Platz (WN 6,9). Ilsabe Hemme folgte direkt dahinter auf dem 6. Platz (WN 6,8). In der Dressurreiterprüfung Kl. A konnte sich Berit Schaper mit Weserchamp sehr gut behaupten und erreichte mit der WN 7,5 den 3. Platz. Lara Krause hatte in der Stilspringprüfung Kl. L ihre Stute Ronja mitgebracht, die den anspruchsvollen Parcours souverän meisterte und Lara fehlerfrei mit der WN 7,1 den 4. Platz bescherte.

27./28.08.2005 Turniere, Turniere,...

Ein erfolgreiches Turnierwochenende
für die Berkhofer Reiter!

In den vergangenen Wochen konnten die jungen Reiterinnen des RFV Berkhof immer wieder mit guten Platzierungen auf sich aufmerksam machen. Auch an diesem Wochenende hatten viele Mädchen und junge Reiterinnen ihre Ponys und Pferde gesattelt um auszuziehen und sich mit
ihren vierbeinigen Gefährten auf den verschiedenen Turnieren von der besten
Seite zu zeigen.

Turnier in Hellendorf: Zeitgleich mit dem Otzer Turnier fand das
Reitturnier in Hellendorf statt. Auch hier konnte der Berkhofer Nachwuchs auf
sich aufmerksam machen: Viktoria Wilkens - in diesem Jahr gerade erst 11
geworden - auf ihrem Pony Vernesko, trat in die Fußstapfen ihrer Schwester
Eva-Maria und konnte mit ihrer ersten A-Platzierung aufwarten. Mit einer
Wertnote von 6,5 erzielte sie den 7. Platz. In der anschließenden E-Dressur
konnte sie das Ergebnis noch einmal verbessern und wurde in dieser Prüfung 5.

Pony-Turnier in Alvern: Lisann
Sawitzki hatte sich mit ihrem Pony-Wallach Eddy an diesem Wochenende ein reines
Ponyturnier ausgesucht. Das eingespielte Team konnte mit einem 5. Platz (WN
7,2) in der A-Dressur aufwarten. In der kombinierten Prüfung Kl. A konnten sich
die beiden dann sogar noch auf den 3. Platz (WN 13,7) verbessern.

Aber damit noch nicht genug – mit Caesar hat Lisann seit drei Wochen ein neues Eisen im Feuer. Der 11jährige Ponywallach zeigte sich beim ersten gemeinsamen Turnierstart von seiner besten
Seite und Lisann ersprang sich mit ihm in einem A-Zeitspringen den 8. Platz (0
Fehler in 54,7 sec.). Im L-Stilspringen konnten die beiden noch einen
draufsetzen: 4. Platz (WN 6,7). Kaum zu glauben, dass dieses Paar erst so kurze
Zeit gemeinsam trainiert, das lässt für die Zukunft hoffen.

Ferienprogramm 14.07.-24.08.05

Tolles Ferienprogramm für die Vereinskids beim
RFV Berkhof: Auch im Sommer ´05 gab´s für die knapp 100 Jugendlichen des RFV
vielfältige Möglichkeiten, die Freizeit auf dem Reiterhof zu verbringen.

Zeltlager 2005

Ein 3 ½ tägiges Zeltlager vom 15.-18.8.05 rundete das Ferienprogramm ab.
Reiten, reiten, reiten…

… die ersten Schaunummern für´s Weihnachtsreiten wurden einstudiert– dazu Geländespiele, eine kleine Reiterralley, ein bisschen Springen, Ausreiten, …

Baden, baden, baden…

…mit den Rädern an den Badesee –
wenn uns nach dem Reiten warm geworden ist, …
Essen, essen, essen…… Würstchen- und Pommesreste vom Turnier wurden vertilgt, Brötchen mit Nutella ebenfalls, …Spiel, Spaß und
Musik, Spiel, Spaß und Musik…… Gitarren, Instrumente und jede Menge Spiele,
Einräder, Stelzen, Pedalos, Bälle, Federballschläger…... und ab 21.00 h jeden
Abend Lagerfeuer – wer noch nicht genug hat: Hof fegen

Als Sponsoren bedanken wir uns auf diesem Wege besonders bei Hemme Milch, Sprokhof, die uns jeden Morgen und Abend mit ihren Produkten gesund ernährt haben und bei der Gaststätte Harm Bludau, Wennebostel, die bei einem „Pommes und Bockwurst-Essen SATT“ für den nötigen
Ausgleich sorgten.

Die Vorbereitungen für das diesjährige Weihnachtsreiten sind dabei nicht zu kurz gekommen. In 4 Gruppen wurden unterschiedliche Schaunummern einstudiert, von der Cavaletti- und
Quadrille-Arbeit bis zur „Spanischen Nacht“. Die Kleinsten erprobten sich an
den Ponyspielen. Wir hoffen, alle schon neugierig auf´s
Weihnachtsreiten gemacht zu haben, das wie immer am 1. Freitag im Dezember stattfindet.

Fahrt zu den Dülmener Wildpferden

Was gab´s sonst noch? Eine Fahrt zu den Dülmener Wildpferden, der letzten freilebenden Wildpferdeherde in Europa.
Der 350 Pferde starken Herden durften wir uns bis auf 10 m unter Aufsicht einer
Forstinspektorin nähern und feststellen, dass die Lieblingsbeschäftigung der
wilden Ponys fressen und dösen ist.

Einsteigerturnier 25. - 26.06.05

Mit 200 Starts zu dem diesjährigen Einsteigerturnier, doppelt so viel wie im Vorjahr, versprach die Veranstaltung bereits im Vorfeld ein großer Erfolg zu werden. Leider war Petrus uns nicht so wohlgesonnen, so dass die zahlreichen Besucher zumindest am Samstag mittag schnell einen Unterstand suchen mussten. Die beiden Richter Frau Roth und Herr Kanopka waren vollauf damit beschäftigt, nicht nur Wertnoten zu vergeben, sondern auch den Teilnehmern hilfreiche Tipps zu geben, denn das Einsteigerturnier soll ja vor allen Dingen dazu dienen, noch viel dazu zu lernen.

Für die meisten Reiter und auch Ponys war es immerhin das erste Turnier und da ist es sehr hilfreich, wenn man dabei lernt, was man noch intensiver trainieren muss. Natürlich gab es auch viel Lob, denn dies ist die beste Motivation.Besonders beliebt war wie auch im letzten Jahr der Mannschaftwettbewerb Jump und Fun, bei dem auch die nichtreitenden Familienmitglieder oder Freunde zeigen konnte, was in ihnen steckt.Zwischen den Prüfungen zeigten die Voltigiergruppen ihr Können, bei der Gelegenheit kam das neue Voltipferd Peter Pan zum erfolgreichen Einsatz, der in kurzer Zeit bereits viel gelernt hat.Apropos, besonders gelobt werden auch die zahlreichen Helfer, die fleißig Kaffee und Kuchen gebacken und verkauft haben.

Ein dickes Dankeschön geht an die vielen Hände, die mit auf- und abgebaut haben, die Würstchen und Pommes zubereitet haben und Getränke ausgeschenkt haben. Nicht zu vergessen die Sponsoren, die ein solches Turnier mit ihren Geld- und Sachspenden erst möglich machen. Ihnen allen sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt!

Und hier sind die Ergebnisse der 13 ausgeschriebenen Prüfungen. Es war für jeden der jungen Reiter des RFV Berkhof und der Wedemarker Reitvereine etwas dabei. Besonders beliebt war wie auch im letzten Jahr der Mannschaftwettbewerb Jump und Fun, bei dem auch die nichtreitenden Familienmitglieder oder Freunde zeigen konnte, was in ihnen steckt.

Ergebnisse Turnier 2005.pdf
PDF-Dokument [200.0 KB]

Voltigierturnier Linderte 2005

Als einziger Verein aus der nördlichen Region Hannovers nahm der RuF Berkhof gleich mit zwei Gruppen in verschiedenen Prüfungen am Voltigiertag des RV Linderte bei Ronnenberg teil. Zusätzlich zu dem ohnehin schon aufregenden Voltiauftritt mussten alle Teilnehmer einen breitensportlichen Wettbewerb absolvieren, der zu einem Drittel in die Gesamtwertung einfloss. Dieser mit Hindernissen gespickte Staffellauf führte zu ohrenbetäubendem Anfeuerungslärm, was in der ansonsten wegen der Pferde mucksmäuschen stillen Reithalle ein echtes Kontrastprogramm war. In der Prüfung, in der sowohl Pflicht als auch Kür im Schritt geturnt werden, belegte die Gruppe Berkhof II auf „Arrak“ bei ihrem ersten Wetkampfauftritt einen achtbaren 6. Platz. . In der Mannschaft Berkhof II mit der Longenführerin Elisabeth Wöbse und der Helferin Ulrike Wöbse voltigierten Lars Gleue, Finja Killig, Irina Schwiening, Lisa Carstensen, Wiebke Bosse, Maximilien Kiel, Monika Lotz, Sabine Wippermann, Jasmin Salloch und Annika Peters. Die Gruppe Berkhof I, die einen Teil der Pflicht bereits im Galopp zeigt, erkämpfte sich in der zweiten Prüfung des Tages mit ihrem Ersatzpferd „Laszlo“ einen ordentlichen 4. Platz. In der Mannschaft Berkhof I mit Longenführerin Andrea Korbmacher turnten Franziska Hempen, Wiebke à Wengen, Marie-Charlotte Rodenbostel, Sonja Vogelsang, Charlotte von Klot, Julia Finger, Meike Neumann, Nele Killig und Ronja Diekmann.

Maiausritt 2005

Kaiserwetter und 4 Stunden im Sattel: Superwetter – liebe Pferde – nette Reiter – kein Ungeziefer – tolle Verpflegung

Mit einer Truppe von 10 Reitern und Pferden machten wir uns am Sonntag, dem 1. Mai 05 auf, die Gegend um Berkhof zu erkunden – das Highlight für jeden Freizeitreiter! Nach der Prüfung zum Reiterpass Anfang April war es für einige der Reiterinnen der erste richtig große Ausritt. Die Wegstrecke führte uns in Richtung Plumhof. Von dort ging es durch Wald und Feld an Adolfsglück vorbei in Richtung Vesbeck und Hope. Genau die richtige Strecke für einen ausgedehnten Gruppengalopp. Das Naturschutzgebiet „Blankes Flaat“, das letzte Stück Hochmoor in dieser Region, haben wir natürlich ordnungsgemäß umritten (da darf man schließlich mit Pferd nicht rein – das haben wir ja alles gelernt!) und sind dann in Richtung Warmeloh und Esperke weiter geritten. Vor dem Hoper Bahnhof war dann kurze Verpflegungspause und Reiterwechsel für diejenigen, die sich das Pferd geteilt haben.

Erfrischt und gestärkt ging´s in Richtung Lindwedel und schließlich zurück nach Berkhof. Um 10.30 Uhr losgeritten – 14.30 Uhr wieder angekommen, danach waren Reiter und Pferde glücklich, in die Box und auf den Gartenstuhl zu kommen. Die lieben und entzückenden Pferde diverseste Leckerli, für uns Reiter standen Bratwurst und Steak auf dem Programm – Hunger hatten schließlich alle nach diesem gelungenen Event..

Ganz klar, das schreit nach einer Wiederholung, denn wir haben noch lange nicht alle schönen Wege erkundet erwarteten Hilke Haeuser, Marietta Bertram, Kylie und Kerstin Kämpfer, Lea Gerns, Brigitte Ente, Ramona Kappus, Luisa Dolgner, Meike Tauber, Hannah und Laura Linne, Kerstin Dietterle, Doris Schlichting

 

 

9.April 2005

Reitabzeichen

RFV Berkhof im Reitabzeichen-Fieber 26 erfolgreiche Absolventen beim Reitabzeichen Kl. IV und III und Longierabzeichen Kl. IV

Die Prüflinge in alphabetischer Reihenfolge:

Reitabzeichen Kl. IV: Wiebke á Wengen, Elisa Böer, Josephine Bollwahn, Julia Finger, Janina Fritz, Lea Gerns, Friederike Haeuser, Maximilian Haeuser, Ramona Kappus, Isabell Lehmann, Hannah und Laura Linne, Jolan Lübbecke, Friederick Reinecke, Catharina Schmitz, Meike Tauber, Amrei Wagner, Viktoria Wilkens, Ulrike Wöbse

Reitabzeichen Kl. III: Ilsabe Hemme, Henner Hoeschen, Tamara Legros, Frederik Schmitz

Longierabzeichen Kl. IV: Andrea Korbmacher, Elke Schaper, Elisabeth Wöbse

„Eine ausgesprochen gelungene Veranstaltung mit tollen Leistungen aller Aktiven“, dies war die einhellige Meinung von Prüfern, Eltern, Zuschauern und Vereinsvorstand. Das Unternehmen Reitabzeichen-prüfung 2005 stellte für den Wedemarker Reitverein eine echte organisatorische Herausforderung dar, der eine detaillierte Zeitplanung zu Grunde lag. Die 26 Prüflinge hatten eine Dressuraufgabe, einen Springparcours und eine ausgedehnte theoretische Prüfung zu bestehen, bevor sie verdienterweise ihre Urkunden und Abzeichen in Empfang nehmen durften. Alles lief wie am Schnürchen – dass alle Prüfungsteilnehmer bestanden haben, darüber muss man in Berkhof fast kein Wörtchen mehr verlieren. Seit 1991 werden unter der Leitung von Marlis Bertram Abzeichenprüfungen durchgeführt, und sie kann auf eine blitzsaubere Bilanz zurückschauen. Wer bei ihr das OK zur Prüfungsteilnahme erhält, der hat fast die sichere Gewähr, dass er besteht. In den 14 Prüfungsjahren ist bisher noch kein Kandidat durchgefallen. Eine Tatsache, auf die man in Berkhof zurecht sehr stolz sein kann! Das heißt allerdings nicht, dass die Teilnehmer nicht reiten können müssen – Ganz im Gegenteil. Aussortiert wird im Zweifelsfall vor der Prüfung. Wackelkandidaten bzw. Reiter, die die Anforderungen noch nicht ganz erfüllen, werden gebeten, lieber noch ein Jahr zu warten und die Prüfung erst abzulegen, wenn sie reiterlich gefestigt sind. Durch die Bank gute Prüfungsnoten bestätigten wieder einmal dieses Prinzip. Dass alle Kandidaten auch theoretisch über das notwendige Wissen verfügten, dafür sorgten die Berkhofer ebenfalls. Bereits im Februar begann der Unterricht, der im Kern
die Reitlehre behandelte, wie z.B. die Fußfolge im Galopp, die
unterschiedlichen Hilfen, die Ausbildungsskala, halbe und ganze Paraden, um nur einige der Themen zu nennen, die mittlerweile keine „böhmischen Dörfer“ mehr für die Prüfungsteilnehmer darstellen. Erstmalig wurde in Berkhof die Prüfung zum Longierabzeichen
Kl. IV angeboten. Hintergrund sind die 4 Voltigiergruppen, die der Verein betreut. Die „Volti-Damen“ wollten mit Ablegung der Prüfung unter Beweis stellen, dass sie zurecht mit der Longenführung betraut sind und über ein ausgezeichnetes Wissen rund um das Longieren verfügen, das ja bekanntlicherweise die Grundlage des Voltigiersports ist. Alle drei zur Prüfung angetretenen Damen meisterten die Aufgaben souverän und haben sich ihre Abzeichen ebenfalls verdient, wie die Richter Dieter Rippe und Siegfried Wehrs am Ende eine langen Prüfungstages feststellen konnten.

 

2.April 2005

Basis- u.Reitpass-Prüfung

Auch bei der 18. Abzeichenprüfung in der noch jungen Vereinsgeschichte des RFV Berkhof, 30900 Wedemark, bestanden am 02. April 2005 alle 31 gemeldeten Teilnehmer die Prüfungen mit Bravour. Die Prüflinge in alphabetischer Reihenfolge:

Basispass: Carolin Busch, Laura Cordes, Christin Dalmer, Luisa Dolgner, Brigitte Ente, Paulina Jacob, Kerstin, Kylie und Kristin Kämpfer, Jessica Klotz, Sarah und Svea Koop, Sabrina Krohm, Imke Lemmer, Jolan Lübbecke, Alina Neumann, Beatrice Pawlik, Elke Schaper, Catharina Schmitz, Vivien Schmitz, Clara Schnare, Daniel Tolks, Sonja Vogelsang, Viktoria Wilkens

Abgeprüft wurde 24 x das Grundwissen rund um die Pferdekunde (Basispass), des weiteren legten 7 Reiterinnen und Reiter die Prüfung zum Deutschen Reitpass (Gelände) ab. Ein langer Tag lag am 2.4.05 vor den Prüfern und den zum Teil noch sehr jungen und aufgeregten Teilnehmern, die bereits ab Anfang Februar mit dem Unterricht begonnen hatten. Was muss man für den Basispass wissen – wie lauten die Prüfungsfragen?

 

 

Das  Pferdeverhalten, die so genannte Sprache der Pferde, die arterechte Haltung und
Fütterung, Körperbau, Gangarten und Kennzeichen sind genauso Thema von
Unterricht und Prüfung wie der Umgang mit dem Pferd: Führen, Anbinden und
Verladen, Putzen, Pflegen, Satteln und Trensen. Die Pferdekrankheiten sowie der
Tierschutz und die ethischen Grundsätze runden das Spektrum ab. Ein großes
Gebiet, über das man Bescheid wissen muss:
Wo sitzen Knie und Ellenbogen beim Pferd? Müssen Pferde zum Zahnarzt? Wo sehen Pferde am besten? Wie beruhigt man ein unsicheres Pferd? Wie verständigen sich Pferde untereinander? Welche Grund-bedürfnisse hat ein Pferd?
Wie soll ein Pferdebox aussehen? Welche Menge Futter benötigt ein Pferd/Tag?
Was ist Mauke? Wie entsteht Hufrehe? Wie viel Liter Blut hat ein Pferd? Warum
führe ich das Pferd auf einer Dreiecksbahn vor? Was ist beim Satteln zu
beachten? Bandagen oder Gamaschen – was hat welche Vorteile?
Dies sind nur einige
Fragen aus einer langen Liste von Kenntnissen und Fertigkeiten, die es sich
seit Februar anzueignen galt. Umso stolzer präsentieren sich alle
Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach bestandener Prüfung beim obligatorischen
Gruppenfoto. In vier Gruppen mit jeweils 6 Prüflingen wurde geführt, verladen
und geantwortet. Die beiden Prüfer August Schmidt und Wolfgang Ritsert
bescheinigten allen Teilnehmern eine solide Ausbildung und sehr gute Grundkenntnisse rund ums Pferd.



 Im Anschluss an den Basispass ging es dann „in den
Wald und auf die Heide“. Auf einer Geländestrecke mit Naturhindernissen konnten
die Teilnehmer am Reitpass beweisen, dass sie ihre Pferde in der Gruppe, in
allen drei Grundgangarten, bestens unter Kontrolle haben.
Gruppengalopp, Entfernen von der Gruppe, das Begegnen, Überspringen der
Geländehindernisse – einzeln bzw. hintereinander – waren nur einige Punkte, die
während der Prüfung absolviert werden mussten.
Im Anschluss wurde das theoretische Wissen der Reiter überprüft. Alle 7 Prüflinge meisterten den praktischen und theoretischen Teil souverän und konnten am Ende eines langen Prüfungstages glücklich ihre Abzeichen in Empfang nehmen.

 

22.Januar 2005

Ponyreiten für die Flutopfer, Spendenaktion der jungen Berkhofer Pony-Reiter

„Wir möchten auch für die Flutopfer spenden und vor allen Dingen für die vielen Kindern unter ihnen“, damit traten die jungen Ponyreiter des RUF Berkhof an den Vorstand des Reitvereins heran. Und die Kinder und Jugendlichen hatten auch gleich eine Idee, wie sie Spendengelder sammeln können:„Wir laden ganz viele Leute mit Kindern und Enkelkindern ein und diese Kinder dürfen dann auf unseren Ponies reiten während wir die Ponies dabei führen. Dann hoffen wir,
dass jeder Besucher für das Ponyreiten einen Betrag seiner Wahl geben wird. Das eingesammelte Geld wollen wir dann an die Krisenregionen spenden. Außerdem bitten wir unsere Eltern, Kuchen zu backen, der dann soll verkauft werden soll und der Erlös soll dann ebenfalls als Spende weitergeleitet werden. Vielleicht kann man auch etwas basteln, um auch damit Spendengelder einzusammeln.“ Wir, der Vorstand, haben dann gar nicht lange nachgedacht und gleich einen Termin
festgelegt: Am Samstag, 22.01.2005 von 15:00 – 17:00 Uhr fand das Ponyreiten für die Flutopfer beim Reit- und Fahrverein Berkhof, am Wittegraben 5, 30900 Wedemark / OT Berkhof statt. Kontakt: Uta Raabe, Tel.: 0172-5450642. Wir luden alle pferdebegeisterten Kinder herzlich ein, diese Aktion unserer jungen Vereinsmitglieder zu unterstüzen und haben uns sehr gefreut, viele Gäste begrüßen zu können.